In einer offiziellen Pressemeldung hat die BMW Group Ende März 2020 ihr weiterführendes Engagement bei Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie bekräftigt und erste virtuelle Einblicke in das Antriebssystem des BMW i Hydrogen NEXT gewährt.

Den Glauben an Zukunftsfähigkeit und Potenzial der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie unterstreicht die BMW Group zudem mit ihrem Engagement im Forschungsprojekt BRYSON (BauRaumeffiziente HYdrogenSpeicher Optimierter Nutzbarkeit). Das Ziel dieses Zusammenschlusses der BMW AG, der Hochschule München, der Technischen Universität Dresden, der WELA Handelsgesellschaft mbH sowie der LZS GmbH ist die Entwicklung neuartiger Wasserstoffdruckspeicher. Diese sollen so konzipiert sein, dass sie sich einfach in universelle Fahrzeugarchitekturen integrieren lassen. Projektziel ist die Entwicklung von Tankbehältern in Flachbauweise. Das auf dreieinhalb Jahre angelegte Projekt, das ebenfalls vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird, wird zudem eine Senkung der Herstellkosten von Wasserstoff-Tanks für Brennstoffzellen-Fahrzeuge zur Folge haben. Dies wird deren Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich zu batterieelektrischen Fahrzeugen verbessern.

Die offizielle Meldung von der BMW Group zur „Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie“ finden Sie hier: BMW PressClub Deutschland

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb (Quelle: BMW AG)